Linkin Park Foto: James Minchin/Warner Music
Linkin Park Foto: James Minchin/Warner Music

„Linkin Park“, „Slipknot“, „Fall Out Boy“: Roadies gründen Band

LOS ANGELES (FIRSTNEWS) – Roadies sind mit auf Konzerten und kennen sich bestens mit den einzelnen Instrumenten aus. Nicht selten sind sie selbst Musiker. Und dass sie das oft richtig gut können, beweisen jetzt drei Roadies von „Linkin Park“, „Fall Out Boy“ und „Slipknot“. Zusammen haben sie die Band „Knifes“ gegründet. Gegenüber „BBC“ erzählte der Gitarrist Ben Young, wie die Idee zur Bandgründung zustande kam. Alles fing auf einem „Linkin Park“-Konzert an, als Young für Gitarrist Brad elson einspringen musste. Young sagte: „Wir sind in Brasilien gelandet und unser Produktionsleiter hat mich angerufen. Ich dachte, er würde mir sagen, welchen Flug ich nehmen muss, aber er sagte, dass ‚Linkin Parks‘-Gitarrist Brad nicht kommen würde und dass ich die Shows spielen muss. Es ist komisch, weil du als Roadie schon einmal auf der Bühne warst, aber die tatsächliche Erfahrung ist so anders, weil du dich so sehr darauf konzentrierst, welcher Song als nächstes kommt.“

Die Erfahrung war aber wohl keine schlechte. Denn anschließend gründete Ben Young gemeinsam mit dem Roadie und Schlagzeuger Warren Johnson die Band „Knifes“. Zusammen fingen sie auch an, Songs zu schreiben und mehr