Foto: PGM
Foto: PGM

LINDSEY STIRLING fand ins Licht & zur Hoffnung zurück

LONDON (FIRSTNEWS) – Nach dem Krebstod ihres Vaters und ihres besten Freundes ist Lindsey Stirling in ein tiefes, dunkles Loch gefallen. Doch sie hat es aus der Depression herausgeschafft. Ihren Kampf verarbeitete sie in ihrem neuen Album „Artemis“, wie die Geigerin „Bang Showbiz“ erzählte. Sie sagte: „Wenn man es nicht besser wüsste, würde man manchmal denken, der Mond würde nicht existieren, wenn man in den Himmel schaut, da man ihn nicht sieht. Aber wir wissen alle, dass er zurückkommen und hell erstrahlen wird. Genauso habe ich fast akzeptiert, dass ich in Schatten gehüllt war. Ich war bedeckt von Traurigkeit und Depression. Ich hatte fast akzeptiert, dass die Lindsey, die glücklich mit ihrer rosaroten Brille war, dass sie vielleicht nicht mehr existierte und sie mit ihrem Vater und ihrem besten Freund gestorben ist. Aber als ich mit dem Albumarbeiten angefangen habe, fühlte ich, wie ich zurückkam. Ich fühlte mich wieder voller Licht und Hoffnung.“

„Artemis“ von Lindsey Sterling ist übrigens seit letzter Woche (06.09.) zu haben.