Foto: Universal Music, Monica Menez
Foto: Universal Music, Monica Menez

„Die Orsons“: „Es ist ein bisschen schwierig“

STUTTGART (FIRSTNEWS) – „Die Orsons“ haben Mitte Juli ihr Album „Tourlife4Life“ rausgebracht. Im Interview mit dem Magazin „MZEE.com“ verrieten die vier Rapper, wie so ein Album bei ihnen entsteht. Maeckes sagte: „Es ist schon ein bisschen schwierig. In der Ideenfindung zu einem Album schmeißt jeder etwas in den Topf und bei bestimmten Sachen übernimmt dann eine Person. Beim visuellen Output hab‘ ich das bei den letzten Releases gemacht. Ich führe dann meine Vision mit dem, was ich von allen anderen bekommen habe, zusammen. Bei ‚Tourlife4Life‘ war das unser Art Director Dani. Und genauso macht das Tua, der in Verbindung mit unserem ganzen Input den Sound dahin gebracht hat, wo er ihn sieht.“ Weiter sagte er noch: „Du hast schon recht – wenn alle vier ihre Visionen eins zu eins umsetzen wollen oder jeder in seine Richtung rennt, ist das sehr anstrengend. Aber das läuft genauso wie bei unseren Songs. Manchmal hat der eine viele Ideen und dementsprechend Output, aber die anderen haben grade weniger davon. Das wechselt sich ab.“

Auf die Frage, ob Fantasie nötig ist, um gute Kunst zu machen, sagte Bartek: „Ja, ja, deutlich ja.“ Kaas fügte hinzu: „Es gibt genügend Kunst, die auf jeden Fall sehr fantasielos ist.“