Foto: Universal Music/Dave Meyers
Foto: Universal Music/Dave Meyers

ARIANA GRANDE klagt gegen Forever 21

LOS ANGELES (FIRSTNEWS) – Normalerweise sind es die Musiker, die sich häufig wegen Urheberrechtsverletzungen vor Gericht verantworten müssen, doch Ariana Grande hat den Spieß jetzt umgedreht. Sie hat Klage gegen Forever 21 eingereicht, berichtet „TMZ“. Die Sängerin ist nämlich der Meinung, dass das Modeunternehmen Bilder für ihre neueste Kampagne verwendet hat, die den Bildern sehr ähnlich sind, die Grande für ihre aktuelle Platte „Thank U, Next“ verwendete. Ende 2018 hatte Grande mit Forever 21 Verhandlungen über eine gemeinsame Werbekampagne geführt. Das Unternehmen wollte jedoch die geforderte Bezahlung nicht leisten, weshalb es zu keinem Abkommen kam. Doch angeblich hat die Modemarke sich dann unerlaubt an Grandes Fotos bedient und dagegen geht die 26-Jährige nun gerichtlich vor. Sie fordert zehn Millionen Dollar Schadensersatz.

Übrigens: Dies scheint eine übliche Praxis bei Forever 21 zu sein. Auch Kanye West ist im Juli bereits gegen das Unternehmen vorgegangen und bekam 2,7 Millionen Dollar.