Foto: Warner  Music
Foto: Warner Music

JC STEWART – er begeistert mit seiner soulvollen Stimme!

Jetzt erscheint sein neuer Song  „Bones“ .
Obwohl er ein selbsterklärter Professional Sadboy ist, hat JC Stewart diesen Sommer viel Grund zum Lächeln.  Seine jüngste Singe „Have You Had Enough Wine?“ wurde von den UK-Medien in den höchsten Tönen gelobt. Und auch live entwickelt sich sein Profil nach Shows mit Lauv und James Bay geradezu explosionsartig, ganz zu schweigen davon, dass alle vier Konzerte seiner kommenden Residency im The Islington in London binnen Stunden ausverkauft waren.


„’Bones’ ist einer der ehrlichsten Songs, die ich je geschrieben habe“, sagt JC Stewart. „Ich schrieb ihn einen Tag nach meinem ersten echten Beziehungsende und sämtliche Worte purzelten einfach so aufs Blatt. Ich freue mich unglaublich, dass er nach so langer Zeit erscheint!“


Ebenfalls jetzt erscheint die Studioversion von „Bones“. Anders als die raue Intimität der Session-Performance, konzentriert sich diese Version von „Bones“ auf die gewaltige, hymnische Natur des Songs. Seine dramatischen Beats, schneidenden Synthies und Vocoder-bearbeiteten Vocals verleihen ihm eine modernistische Alt-Pop-Färbung.


JC wuchs im nordirischen County Derry auf. Als vierte Generation von JC Stewarts im Familienstammbaum – die drei vorherigen waren allesamt Lebensmittelhändler – fühlte sich der junge Musiker dazu berufen, einen anderen Weg einzuschlagen. James Blake, Dermot Kennedy, Hozier, Tom Waits, Bob Dylan und The Band als seine Einflüsse zitierend, sind seine Songs das Produkt seiner eigenen Erfahrungen mit Liebe und Liebeskummer, die sich in eindringlichen Geständnissen ebenso Bahn brechen wie in rauschenden Hymnen.


Seine Fähigkeiten wurden durch Kollaborationen mit einigen der weltweit führenden Produzenten und Songwritern weiter hervorgehoben, darunter der Grammy-ausgezeichnete Fred Ball (The Carters), Justin Parker (Lana Del Rey), Greg Wells (Dua Lipa, Adele), Toby Gad (Jess Glynne, John Legend), Jon Green (Rag N Bone Man, James Bay) und Jonny Coffer (Beyoncé, Fall Out Boy).


JC Stewart ist darüber hinaus ein gefragter Songwriter für die nächste Welle junger Künstler. So schrieb er „Hollywood“ mit seinem Freund Lewis Capaldi für dessen Smash-Hit-Debütalbum „Divinely Uninspired to a Hellish Extent“. Kürzlich gastierte er nach seinem Set bei Barn On The Farm neben Maisie Peters und anderen bei Maggie Rogers’ Performance von „Alaska“.


Nachdem er sich im Mai bei einem von Warner Music Germany in Berlin veranstalteten Showcase offiziell dem deutschen Publikum vorstellte, steht dieses Wochenende ein Auftritt beim britischen Latitude Festival an, bevor er kommenden Monat Anne-Marie in Belfast supportet und im September seine Residency im The Islington spielt. Bereits im August (8. August – Bonn – Kunst!Rasen) kehrt JC Stewart nach Deutschland zurück und spielt als Support von James Bay und im September kann man den nordirischen Singer/Songwriter beim Reeperbahn Festival in Hamburg live erleben.

Live-Termine in Deutschland:
08.8. – Bonn – Kunst!Rasen – als Support von James Bay
18.9. – 21.9. – Hamburg – Reeperbahnfestival