Foto: djd/Finnlines Deutschland GmbH/Visit Finland
Foto: djd/Finnlines Deutschland GmbH/Visit Finland

So feiern die Finnen den Sommer

Helle Nächte und der Drang nach draußen prägen die schönsten Wochen des Jahres

(djd). Finnland liegt sehr hoch im Norden: Die Hauptstadt Helsinki befindet sich zwar auf dem gleichen Breitengrad wie Stockholm – aber in Helsinki fängt Finnland erst an. Je weiter man nach Norden kommt, desto kürzer und heller sind die Sommernächte. Nun verspüren die Finnen noch mehr als sonst den Drang, sich in der freien Natur aufzuhalten. Das Mittsommerfest Juhannus am Wochenende um den 24. Juni ist hier fast wichtiger als Weihnachten. Zu dieser Zeit geht die Sonne an einigen Orten mehrere Wochen lang nicht unter.

Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten steht das „Mökki“, das Sommerhaus, am liebsten an einem See oder auf einer der unzähligen Schären. Die Stille und Einsamkeit im Mökki werden erst durch einen Kontrast so richtig schön: Deswegen gibt es besonders in der Sommerzeit viele Open-Air-Konzerte und Festivals. Angefangen vom Opernfestival in Savonlinna auf einer Festungsinsel im Saimaa-See über das berühmte Jazzfestival in Pori an der Westküste bis zum Tango-Festival in Seinäjoki ist für jeden Musikgeschmack das passende Event dabei. Einen Überblick gibt die Seite www.visitfinland.com.

Bequeme Anreise mit dem Auto oder Wohnmobil

Ob Mökki-Urlaub oder eine Festival-Rundfahrt: Am besten erkundet man die finnische Sommervielfalt mit dem eigenen Auto. Dies geht bequem mit der Anreise per Fähre. Die Reederei Finnlines etwa befördert täglich Passagiere von Travemünde nach Helsinki. Unter www.finnlines.de gibt es alle Informationen zur 29-stündigen Fahrt. Auf den Schiffen findet man vieles, was auch die Finnen schätzen: ein Café, natürlich eine Sauna, auf dem Sonnendeck den Blick auf die Ostsee, dazu gutes Essen im großzügigen Buffetrestaurant. Die Schiffe bieten gemütliche Kabinen, ein Kinderspielzimmer gibt es ebenso wie eine Teenager-Lounge. Der besondere Vorteil einer Anreise per Pkw oder Wohnmobil: Man kann so viel mitnehmen, wie man mag, denn auf einer Fähre gibt es keine Gepäckbeschränkung.

Slow Food in Finnland

Während des Aufenthalts im Mökki sammeln die Finnen im Übrigen Beeren oder Pilze. Gekocht und gegessen wird ebenfalls draußen, ganz einfach, aber frisch und köstlich. Schon lange vor dem Trend der weltweiten Slow-Food-Bewegung widmeten sich die Finnen dem Verzehr naturbelassener und regionaler Nahrungsmittel, Urlauber können im Sommer an dieser Tradition teilhaben. Die Zutaten aus der Natur werden auf traditionelle Weise zubereitet und gemeinsam genossen. Die Rezepte werden von einer Generation an die nächste weitergegeben. (Quelle: Finnlines Deutschland GmbH, Lübeck)