Foto: pixabay
Foto: pixabay

So trainiert man einen Döner ab

Ob Sportwagen oder teure Boutique: So luxuriös lebt Deutschland

MÜNCHEN (FIRSTNEWS) – Er gilt in Deutschland inzwischen als festetabliertes Fastfood-Produkt – der Döner! Rund 2,5 Milliarden Euro Umsatz erwirtschaftet sich das gefüllte Fladenbrot pro Jahr. Und dabei soll es auch noch gesünder sein als seine Gegenspieler Burger und Pommes, schließlich liefern der Salat und die Joghurtsoße wertvolle Vitamine und Eiweiß. Trotzdem hat es der Döner in sich: Ein durchschnittliches Exemplar mit 350 Gramm hat pfundige 750 Kalorien im Gepäck. Aber glücklicherweise gibt’s ja inzwischen auch an jeder Ecke Möglichkeiten, um das wieder abzutrainieren. Doch was genau muss der Döner-Endverbraucher denn leisten, um die Kalorien wieder runterzubekommen? „Sport1“ hat es ausgerechnet. Ihr habt die Wahl zwischen:

• 1 Stunde, 10 Minuten joggen
• 2 Stunden, 20 Minuten spazieren gehen
• 90 Minuten Brustschwimmen
• 90 Minuten Krafttraining
• 1 Stunde, 50 Minuten Radfahren

Blöderweise sprengen diese Sporteinheiten aber jede Mittagspause, dementsprechend bleibt nur eins: 45 Minuten Squash, denn wer möchte schon freiwillig auf den Döner verzichten.