"Rosy Vista" heute
Foto: TVNOW / AZ Media
„Rosy Vista“ heute Foto: TVNOW / AZ Media

Ohne Filter – So sieht mein Leben aus!

Vor 30 Jahren platze für vier junge Musikerinnen aus Hannover der Traum von einer Karriere als Hardrockband. Anca Graterol (67) ist der Musik treu geblieben und kann sich damit über Wasser halten. Andrea Schwarz (55) hat ein schweres Schicksal erlitten, engagiert sich ehrenamtlich in einem sozialen Projekt. Marina Hlubek (61) arbeitet in Altersteilzeit, hat das Schlagzeugspielen aber nie aufgegeben. Gemeinsam arbeiten sie nun an einem Comeback. Drei Menschen, drei Perspektiven, eine Welt. Die Sendereihe „Ohne Filter – So sieht mein Leben aus!“ begleitet hautnah drei unterschiedliche Menschen.

1984: In Hannover gründen vier junge Musikerinnen die erste weibliche Hardrock-Band Deutschlands: ROSY VISTA. Als Plattenvertrag und zahlreiche Auftritte folgen, scheint der Traum vom Erfolg zum Greifen nahe. Alle hängen ihre Berufe an den Nagel und hoffen auf ein glamouröses Leben in der Musikbranche. Nach Querelen und Umbesetzungen folgt 1990 der böse Absturz: Die Plattenfirma kündigt den Vertrag, die Band löst sich auf. Drei der Ursprungsmitglieder, heute 55, 61 und 67 Jahre alt, haben ROSY VISTA wieder zum Leben erweckt. Aber so hart wie der Rock ’n Roll, den sie spielen, so hart ist auch der Weg zurück zum Erfolg.

Anca Graterol (67) ist der Musik treu geblieben und kann sich damit über Wasser halten. Hin einem kleinen Hinterhaus betreibt sie ein Tonstudio, coacht Nachwuchsmusiker und arbeitet täglich am Comeback der Band. Dazu sucht sie händeringend nach einer Bassistin. Gute Rockladys sind rar in Deutschland. In Düsseldorf ist sie fündig geworden. Aber passt ‚die Neue‘ in die Band und ist bereit, die Hannoveranerinnen zu verstärken?

Andrea Schwarz (55) hat gesundheitlich ein schweres Schicksal erlitten, ist seit 10 Jahren Schmerzpatientin. Ehrenamtlich engagiert sich die Frührentnerin für Obdachlose und benachteiligte Kinder. Aber wegen der Corona-Krise ist das Projekt in Gefahr. Wird der Hauptsponsor mitziehen, damit das Großevent auch 2020 stattfinden kann?

Marina Hlubek (61) arbeitet als Erzieherin in Altersteilzeit, kommt gerade so über die Runden. Das Schlagzeugspielen hat sie nie aufgegeben. Aber für das Comeback der Band muss sie neues Equipment anschaffen. Ihre Hoffnung: Ein Freund, Inhaber eines Musikgeschäftes, könnte sie als Sponsor unterstützen. Nur wenn er einverstanden ist, ist die Zukunft der Band gesichert.

Beim gemeinsamen Treffen sind Anca, Marina und Andrea gespannt auf die neue Bassistin. Stimmt die Chemie zwischen den Rock-Veteranen? Denn nur so hat ROSY VISTA noch eine Chance, an alte Erfolge anzuknüpfen. Eine Session bei Anca im Studio soll Gewissheit bringen.