Foto:  Warner Music/ Nikolaj Osorio
Foto: Warner Music/ Nikolaj Osorio

NICKLAS SAHL – seine Debüt-EP „Planets“ wurde allein bei Spotify bereits mehr als 28 Millionen Mal gestreamt

Der 22-jährige dänische Singer-Songwriter Nicklas Sahl hat Musik schon immer zu seiner ersten Priorität gemacht. Ihre magnetische Anziehung verspürte er bereits im Alter von 4 Jahren, als er die Plastikgitarre seiner Schwester klaute.

Nun, nach gerade einmal 18 Monaten in seiner Karriere, zahlt sich seine Leidenschaft aus. Seine Debüt-EP „Planets“ wurde allein bei Spotify bereits mehr als 28 Millionen Mal gestreamt, getragen zum Großteil von seiner heimischen Anhängerschaft.

Seine erste Single „Hero“ wurde vom öffentlich-rechtlichen dänischen Radio zur „Single der Woche“ gekürt, Auftritte bei The X Factor und im Frühstücksfernsehen erhöhten seinen Bekanntheitsgrad weiter.
Auf diesem kometenhaften Aufstieg aufbauend, richtet sich der Fokus von Nicklas Sahl mit seiner neuen Single „Four Walls“ nun auch auf den Rest der Welt.

In „Four Walls“ verbindet Nicklas modernen Pop mit der Storytelling-Tradition eines Singer-Songwriters. Das Resultat ist ein hochgradig eingängiger Song, der Kopf und Herz gleichermaßen erreicht. Nicklas stellt zeitloses Songwriting in den Mittelpunkt seiner absolut zeitgemäßen Produktionen. Echos aus der Vergangenheit und der Gegenwart – Bon Iver und Francis and the Lights weisen zurück auf James Taylor und Paul Simon – verschmelzen zu etwas augenblicklich Zugänglichem.

„Ich versuche, eine perfekte Balance zu finden“, sagt Nicklas. „Meine größten Inspirationen sind Künstler, die wirklich spielen und singen konnten, so wie es früher einmal war. Es geht darum, diese Qualitäten mit dem zu vermischen, was heute aktuell ist.“

Nicklas Sahl wuchs in der Kleinstadt Hadsten auf. Das Radio war seine erste Inspiration und veranlasste Nicklas regelmäßig dazu, seine Klänge mit der gemopsten Spielzeuggitarre vor den Nachbarn zu begleiten. Diese Entwicklung fand ihre Fortsetzung, als er im Alter von sieben Jahren die Musikschule besuchte und dann drei Jahre später beschloss, der Musik sein Leben zu widmen. In seinen mittleren Teenagerjahren entwickelte er seine künstlerischen Fähigkeiten mithilfe eines Produzenten und Co-Schreibers weiter. Schließlich zog er nach Kopenhagen, um seine Karriere in der Musik voranzutreiben – eine Entscheidung, die entscheidenden Einfluss auf die Veröffentlichung seines Debüts „Hero“ haben sollte.

Nicklas muss nicht lang nachdenken, wenn er die ganz besondere Anziehungskraft erklären soll, die Musik auf ihn ausübt: „Wenn ich anderen mitteilen wollte, wer ich als Person bin, spielte ich ihnen einen Song von mir. Ich hatte das Gefühl, mich auf diese Weise ausdrücken zu können, besonders als ich jünger war. Ich war sehr schüchtern und still.

Mit meiner Musik hatte ich dieses Selbstvertrauen – und so ist es bis heute. Das ist der Grund, wieso ich mich mit dem Spielen so wohl fühle, denn es zeigt den Leuten mein wahres Ich.“

Und was steht als Nächstes an? „

Ich würde liebend gern mit meiner Musik auf Reisen gehen. Die Energie, die ich verspüre, wenn ich sehe, wie andere Menschen von meiner Musik berührt werden… genau darum geht es mir. Je mehr Menschen ich berühren kann, desto besser.