Foto: Warner  Music
Foto: Warner Music

 

JC STEWART biegt auf die Straße in Richtung Popstar-Berühmtheit

Der junge Pop-Singer-Songwriter JC Stewart hat das offizielle Video zu seiner aktuellen Single „I Need You To Hate Me“ geteilt. Die dunkleren Themen des Songs aufnehmend, zeigt die Eröffnungsszene ein lichterloh brennendes Auto – ein mysteriöser und stimmungsgebender Auftakt für den Clip, in dem JC und Emilia Jones (bekannt u.a. als Kinsey aus dem Netflix-Smash-Hit „Locke & Key“) ein Paar spielen, das auf eine Art zusammen und doch auch getrennt ist und durch ein verfallenes Gebäude irrt.

Regie führte Charlie Sarsfield, auf dessen Konto unter anderem Videos für Stormzy, Sam Fender und Dermot Kennedy gehen.

JC kommentiert: „Ganz ehrlich: als ich fragte, ob wir vor einem alten Landhaus ein Auto in Brand setzen können, war das halb im Scherz. Doch genau so kam es. Ich bin so stolz auf dieses Video und es repräsentiert alles, was der Song in meinen Augen ist. Gewaltig, emotional, ambitioniert. Es war zudem großartig, Emilia Jones mit dabei zu haben. Sie ist eine UNGLAUBLICHE Schauspielerin und es war eine Ehre, dass sie Ja gesagt hat! Ich hoffe, es gefällt euch!“

„He’s got big tunes and his heart on his sleeve… ready for arena crowds.” – Evening Standard

„Stewart excels at keening, heart-on-sleeve balladry that mixes raw emotion with classic pop chord progressions and a voice of angelic purity.” – Sunday Times Culture

„JC Stewart’s own ascent continues.” – Wonderland

„JC Stewart is in the midst of a breakthrough.” – Notion

„Wants to make your hairs stand on end, and he’s using piano chords and an epic chorus swollen with emotion to do so.” – Music Week

„There’s no doubt that JC Stewart can write a hit.” – Apple Music

„I Need You To Hate Me“ hat JC Stewarts rapide ansteigendem Status weiteren Auftrieb gegeben. Der Song wurde rund um den Globus in 29 New Music Friday Playlisten aufgenommen, bei BBC Radio 1 wiederholt von Scott Mills gespielt und bugsierte den jungen Musiker über die Grenze von 2 Millionen monatlichen Hörern bei Spotify.

Als vierte Generation von JC Stewarts im Familienstammbaum war der junge Musiker eigentlich dazu bestimmt, das Lebensmittelgeschäft desselben Namens in Nordirland fortzuführen, bog jedoch stattdessen auf die Straße in Richtung Popstar-Berühmtheit ab, indem er sich ab dem mittleren Teenageralter auf sein Songwriting-Handwerk konzentrierte.

Alles, was JC tut, dreht sich um seine Fähigkeit, eine Verbindung aufzubauen. Dies hat eine Menge mit der Unverfälschtheit – Emotion, Beschaffenheit und Vortrag – in seiner Musik zu tun. Er besitzt die Fähigkeit, tiefe Gefühle und universelle Wahrheiten in einer Sprache einzufangen, die bewusst direkt und nicht überladen ist.

Diese Fähigkeit, eine Verbindung aufzubauen, erobert immer mehr Herzen, von Fans ebenso wie einflussreichen Unterstützern. BBC Radio 1 gehört zu seinen größten Förderern, was u.a. in einer Playlist für die letzte Single „Lying That You Love Me“ und einer Live-Performance für ihr virtuelles Big Weeken) resultierte.

zu den Newcomern, denen sie in diesem Jahr besonders große Sprünge zutrauen. Und die Szenen, die er bei seiner ausverkauften London-Residency anzog, wiederholten sich bei seinen Shows als Gast von Lewis Capaldi, Lauv, Anne-Marie, Maisie Peters und Freya Ridings sowie einem MTV Push-Event neben Yungblud und Raye.

Hierzulande überzeugte JC Stewart bisher u.a. bei einem exklusiven UK-Showcase von Warner Music in Berlin, beim Reeperbahn Festival, dem Rolling Stone Weekender und dem SWR3 New Pop Festival.

Seine Talente erstrecken sich auch auf Co-Writings mit anderen Künstlern, allen voran „Hollywood“ von Lewis Capaldis Smash-Debütalbum.

Während seine Lyrics sich oft mit den niederschmetternden Details taumelnder Beziehungen auseinandersetzen („I Need You To Hate Me“ und „Have You Had Enough Wine?“ (https://youtu.be/QiB233CMKYU) behandeln unterschiedliche Phasen desselben Beziehungsendes), sind zugleich JCs wacher Geist und selbstironischer Sinn für Humor ein steter Teil seiner Persönlichkeit und haben ihren Teil dazu beigetragen, dass er weltweit viral ging.

In der Lockdown-Langeweile hatte JC den „Friends“-Titelsong „I’ll Be There For You“ auf die Quarantäne umgedichtet , u.a. mit den Worten: „It looks like we’ll be inside for a year/ Or it might only be a day, a week or months it’s really not clear.” Spätestens nachdem Jennifer Aniston es auf ihrem Instagram geteilt hatte, explodierte das Interesse.

Plötzlich berichtete „Good Morning America“ darüber, Nina Dobrev teilte es ebenfalls mit ihren 20 Millionen Followern und bald hatten 5 Millionen Menschen den launigen Clip gesehen.

Als vierte Generation von JC Stewarts im Familienstammbaum war der junge Musiker eigentlich dazu bestimmt, das Lebensmittelgeschäft desselben Namens in Nordirland fortzuführen, bog jedoch stattdessen auf die Straße in Richtung Popstar-Berühmtheit ab …